In Ulm fanden vom 15. bis 17. Juli 2022 die Deutschen Jugendmeisterschaften statt.

             

Der Werdener Turnerbund war mit zwei Athleten vertreten. In der Altersklasse U 20 war Martin Gerth mit der 4 x 100 m Staffel der Startgemeinschaft Essen Ruhr am Start. Aufgrund der Abiturarbeiten gab es nur wenige Möglichkeiten, die erforderlich Norm von 43,80 sek. zu unterbieten. Genauer gesagt, es gab nur ein Termin.

Zwei Tage vor Meldeschluss konnte dieser gefunden werden. Mit 43,65 sek. wurde die Norm gemeinsam  mit Noah Herrmanny, Finn-Ole Nilsson und Ben Bredenfeld von TLV Germia Überruhr unterboten.  Unter den gemeldeten sechszehn Teams lag das Team damit auf Platz elf.

Ein Start war zunächst noch fraglich, da Martin zum 1.7.22 in Sonthofen seine Berufsausbildung antrat und man nicht wusste, ob dieser ihn für die Meisterschaften freistellt.

Am Freitagnachmittag ging es dann an den Start. Nach ausgezeichneten Wechseln gewann das Team den ersten Zeitendlauf in 43,02 sek. . In der Endabrechnung gelang mit dem sechsten Platz der Sprung aufs Treppchen. Mit dieser Zeit wurde der  Essener Stadtrekord aus dem Jahr 1980 nur knapp verfehlt.

Am Sonntag stand das Speerwerfen der Klasse U 18 auf dem Programm. Für Sebastian Knorn waren es die ersten Deutschen Meisterschaften.  Mit 57,84 m konnte er sich als Dreizehnter der Siebzehn Teilnehmer qualifizieren. Zunächst stand allerdings am Freitag eine lange Geduldstour an. Gemeinsam mit seinem Vater/Trainer Hans-Jürgen und Trainingspartner Tobias Buchmüller ging es mit dem Auto nach Ulm.  Aufgrund der vielen Staus waren sie über sieben Stunden unterwegs.

Bei warmen Temperaturen hatten die Werfer mit wechselnden Winden zu kämpfen.

Gleich im ersten Versuch legte Sebastian 55,68 m vor und lag nach dem ersten Versuch auf dem fünften Platz. Nach Beendigung des zweiten Durchganges war es Platz sieben.  Es blieb die Hoffnung, das Finale der Top acht zu erreichen. Leider reichte es am Ende nicht. In der Endabrechnung belegte er einen ausgezeichneten zehnten Platz und lag lediglich um 99 cm hinter der Finalteilnahme.

Beiden, sowie den Trainern Michael Nowotnik und Hans-Jürgen Knorn,  einen herzlichen Glückwunsch. Ihr habt die Werdener Farben sehr gut vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.