Rekorde beim Abendsportfest am Hallo

Abendsportfest am Hallo mit 101 Athleten – und vielen Vereinsrekorden

 

Die Leichtathletikabteilung richtete am Hallo für Essener Leichtathleten ein Abendsportfest aus. Die aktuellen Hygienevorschriften wurden beachtet.

Bei herrlichem Leichtathletikwetter traten insgesamt 101 Athleten an. Der Zeitplan konnte fast eingehalten werden und für die WTB`ler gab es viele tolle Ergebnisse.

Zunächst stand der Dreikampf der U 14 auf dem Programm. Fünf Mädchen blieben im 75 m Lauf unter 11 Sekunden; sechs sprangen über 4,20 m und vier lagen beim Ballwurf zwischen 32,50 und 36,00 m. Sophie Ritter verbesserte sich über 75 m auf 10,15 sek. und überraschte mit 4,60 m beim Weitsprung. Mischa Jesse und Johanna Knorn siegten mit jeweils 36,00 m beim Ballwurf.

In der Endabrechnung erzielten Sophie Ritter, Jana Koch, Leonie Rotterdam, Mischa Jesse und Maria Ruppel mit insgesamt 6.531 Punkten im Teamdreikampf einen neuen Vereinsrekord. Mit dieser Punktzahl wären sie in 2019 auf Platz drei in der Deutschen Bestenliste gewesen.

Auch Team zwei mit Nele Siemund, Johanna Knorn, Emma Engel, Lina Pfundner und Mila Dargel verbesserte ihre Teampunktzahl auf 5.969 Punkte.

In einem spannenden 4 x 75 m Rennen konnten sich beide Staffeln enorm steigern. Mit 40,32 sek. erreichten Maria, Emma, Sophie und Leonie nur 3/100 sek. nach Tusem das Ziel. Der Vereinsrekord wurde damit noch einmal um 62/100 sek. verbessert. Team Zwei mit Jana, Lina, Mischa und Nele überraschten mit 41,56 sek.  und waren damit 1,4 sek. schneller als WTB Team 1 aus dem Vorjahr.

Die 4 x 100 m Staffel der U 18 mit Martin Gerth, Jonas Koch, Mika Dierke und Clemens Schermayer löschte mit 45,67 sek. den Uraltvereinsrekord aus dem Jahre 1983. Über 100 m blieb Martin mit 11,80 sek. erstmals unter 12 Sekunden. Nach 24,00 sek. blieb für Martin die Uhr über 200 m stehen. Bei den noch anstehenden Nordrheinmeisterschaften in Rhede soll es dann noch etwas schneller werden.

Für den vierten Vereinsrekord des Abends sorgte Sebastian Knorn mit 40,70 sek. über 300 m.

Auch auf den längeren Strecken konnten viele persönliche Bestmarken aufstellen.

Gesamtsieger über 3.000 m in 9:26,35 min. wurde Clemens Schermayer.

800 m: Tobias Buchmüller ( M 14 ) – 2:16,32 min.; Finn Siebers ( M 14 ) -2:27,58 min. ;  Tajalli Vockel  ( W 15 ) – 2:35,40 min.,  Amani Vockel ( M 13 ) – 2:38;03 min.;  Johanna Marksteiner ( W 14 ) – 2:45,84 min.

Schreibe einen Kommentar