anspruchsvolle Bedingungen beim 5. Werdener Crosslauf

Der Wettergott meinte es nun auch schon zum fünften Mal gut mit dem WTB – Adventscross.
Letzten Sonntag war das Löwental noch mit einer schönen Schneeschicht bedeckt. An den folgenden
Tagen gab es stetig Regen. Am Veranstaltungstag kam nichts mehr von oben. Allerdings waren die
Temperaturen sehr kühl.
Aber dieses Wetter der letzten Wochen hat die Rennstrecke in eine höchst anspruchsvolle Cross-
Strecke verwandelt. Bei den Kinderläufen musste auf ein kleines Teilstück verzichtet werden.
Da blieb bei den Läuferinnen und Läufern nichts sauber. Stürze blieben nicht aus und für einige
Teilnehmer war das Ziel leider nicht die Endstation des Laufes.
Fazit: Eine sehr schwere Strecke, viel Spaß beim Lauf und alle kehrten gesund Heim.
330 Aktive erreichten das Ziel.
Dass es im Löwenpark voll werden sollte, zeigten schon die Anmeldezahlen. Dreiunddreißig Vereine
aus NRW sorgten für ein Rekordergebnis. Neunzehn der zwanzig Vorjahressieger wollten ihren
Vorjahressieg verteidigen. Gelungen ist es allerdings nur Vieren.
Unter den gemeldeten war auch ein Fussballteam von ETB Schwarz-Weiß und eine Schulklasse der
Werdener Gymnasiums.
In allen Altersklassen von 6 Jahre bis U 18 lagen die Startfelder über 30. Dies sorgte für einen
schönen Anblick und auch spannende Wettkämpfe.
Dank der Unterstützung der Wolfgang-Reiniger- Leichtathletik-Stiftung, die die Veranstaltung
unterstützte, konnten u. a. auch Zelte für den Zieleinlauf und die Siegerehrung aufgebaut werden.
Von den zwanzig Vorjahressiegern der Kinder- und Jugendklassen hatten sich 19 wieder für den Lauf
angemeldet. Eine Titelverteidigung gelang allerdings nur Vieren.
Bei den letzten Auflagen waren hauptsächlich Essener Sportler am Start. Inzwischen hat es sich
scheinbar herumgesprochen, dass das Löwental eine Herausforderung für die Cross-Läufer ist.
Viele sehr gut Aktive aus Wattenscheid, dem Niederrhein, Rhein-Lippe und aus dem Köln/Aachener-
Bereich trafen sich in Werden.
In der Klasse W 15 konnte man sagen, dass es zu einer Neuauflage der Deutschen Meisterschaften
über 3.000 m kam. Nach spannenden Rennverlauf siegte Anneke Vortmeier ( ASV Duisburg ) vor
Anna Bommes ( OSC Waldniel ) und Rahel Brömmel ( SV Sonsbeck ). Bei den Deutschen lagen sie auf
den Plätzen eins, zwei und fünf.
Bei so viel nationaler Klasse konnten die Werdener schöne Erfolge feiern.
Gleich im ersten Lauf stürmten sie als Erste ins Ziel. Jonas Lüttenberg und Emil Geschwender (beide
M 6) sicherten sich die Plätze eins und zwei. Bei den gleichaltrigen Mädchen kamen Helena
Merchiers und Svea Reuter als Zweite und Dritte ins Ziel. Ebenfalls Zweite und Dritte wurden Jule
Jöhring und Marlene Thamm ( W 8 ). Lasse Mlyneck wurde bei den Jungs Zweiter.
Auch in der Klasse M 9 erlief Benjamin Hagen ( M 9 ) Silber.

Johanna Knorn ( W 10 ) konnte ihren Vorjahressieg wiederholen. Nele Siemund wurde hier Dritte.
Die Jungen der Klassen M 14 und M 15 müssten über 2.600 m zwei schwere Runden laufen.
Florian Koch (M 15) holte Silber und Clemens Schermayer ( M 14 ) Bronze.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden gleichzeitig die Kreismeisterschaften des Kreises Essen
ausgetragen.
Gold für Werden holten:
Mara Koch ( W 12 ), Florian Koch ( M 15 ), Benedikt Gossen ( U 18 )
Silber:
Vincent Niehues ( U 18 ), Clemens Schermayer ( M 14 ), Carsten Thälker ( M 40 )
Bronze:
Martin Gerth( M 13 ).
Aufgrund der anspruchsvollen Strecke vergab der Nordrheinverband die Kreisvergleichskämpfe nach
Werden. Überraschend blieb der Sieg in Essen. Mara Koch ( WTB ) hatte große Anteil am Sieg.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die vielen Helfer des WTB`s für die Ausrichtung der
Veranstaltung.

Die ersten Bilder folgen in Kürze!

  • Kontakt

    Werdener Turnerbund v. 1886 e.V.
    Körholzstr. 2
    45239 Essen

    info@werdener-turnerbund.de
    0201 49 44 48
    0201 86 08 932
    http://www.werdener-turnerbund.de
  • Information

    • dienstags und mittwochs
    • 09.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr
    • donnerstags
    • 15.00-18.00 Uhr