NRW-Meisterschaften in Troisdorf, 25.6.-26.6.2022: Drei Medaillen, neue persönliche Bestleistungen und eine weitere „Quali“ für die Deutschen Meisterschaften

Zu den NRW-Meisterschaften in Troisdorf treffen sich die besten Athletinnen und Athleten der beiden leistungsstarken Leichtathletik-Verbände Nordrhein und Westfalen. Erwartungsgemäß liegt das Level dort recht hoch und um umso erfreulicher ist es, wenn WTB-Aktive dort mithalten können. Den Start machte am 1. Wettkampftag die 4x100m-Staffel der Startgemeinschaft Ruhr in der Klasse „Männliche Jugend U20“, in der, neben den Sprintern aus Überruhr, auch WTB-Sprinter Martin Gerth vertreten war. Mit der Zeit von 43,65 Sek. unterboten sie die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der U20 am 3. Juliwochenende in Ulm.

Mit 54,75 m wurde Sebastian Knorn 2. der NRW-Meisterschaften in der Klasse U18 und musste sich lediglich dem derzeit bundesweit besten Speerwerfer seiner Altersklasse geschlagen geben. Sophie Ritter konnte Ihre bisherige Bestzeit über 100m steigern. Mit 12,87 Sek. der Klasse W15 sprintete sie als 2. Ins Ziel und konnte die Silbermedaille in Empfang nehmen. Johanna Knorn konnte beim Speerwurf überraschen. Mit 32,48 m verbesserte sie ihren Vereinsrekord der W15, belegte am Ende den 2. Platz und konnte so die Silbermedaille mit nachhause nehmen. Bei starker Konkurrenz über 800m der Klasse U18 konnte Tobias Buchmüller den 4. Platz erreichen. Mit der Zeit von 2:04,43 Min. schaffte er sein bislang zweitbestes Resultat über diese Strecke. Auch Jonas Koch belegte den 4. Rang. in seiner Disziplin, dem 200 m-Lauf, lief er 23,52 Sek. und konnte die gute Leistung, die er schon bei den LVN-Meisterschaften gezeigt hatte, bestätigen. Leonie Rotterdam mit 10,05 m und Emma Engel mit 9,28 m im Dreisprung der Klasse W15 steigerten sich gegenüber den LVN-Meisterschaften eine Woche zuvor gleich um 34 bzw. 30 cm und konnten mir der Konkurrenz gut mithalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.