Uraltrekorde verbessert bei den Nordrhein-Meisterschaften

Uraltrekorde verbessert

Am Ende der durch Corona verkürzten Leichtathletiksommersaison standen für die Leichtathleten des Werdener Turnerbundes der Klassen U 18 und U 16 die Nordrhein-Meisterschaften auf dem Programm. Während die Sprinter und Werfer nach Rhede mussten, machten sich die Mittelstreckler auf den Weg nach Euskirchen.

Mit einer weiteren Verbesserung seines Vereinsrekordes auf 48,96 m gewann Sebastian Knorn ( M 15 ) die Silbermedaille.

Maya Dossmann ( W 14 ) stellte mit 44,02 sek. einen neuen Rekord über 300 m auf. Im Dreisprung verbesserte sie sich auf 9,62 m und wurde damit Sechste.

Die Sprinter der U 18 konnten sich enorm verbessern. Sie hatten zwar vor drei Wochen schon einen neuen Rekord über 4 x 100 m aufgestellt, aber die jetzige Steigerung (insbesondere von Martin Gerth) überraschte sehr. Siebenunddreißig Jahre war Rainer Wohlmuth ungefährdet Rekordinhaber über 100 m und 200 m.

Martin erwischte einen Traumstart über 100 m und erreichte mit 11,48 sek. das Finale. Mit 11,57 sek. bestätigte er hier noch einmal als Achter die gute Form. Mit 11,86 sek. blieb Mika Dierke erstmals unter 12 Sekunden. Über 200 m erzielt Mika 24,11 sek., während Jonas Koch erstmals unter 24 Sekunden ( 23,92 sek. ) blieb. Martin trommelte förmlich die Bahn herunter und stellte mit 23,28 sek. seinen zweiten neuen Vereinsrekord auf.

 

Die Mittelstreckler mussten mit sehr starken Winden bei ihren Läufen kämpfen.

Gleich um 6 Sekunden konnte sich Maya über 800 m verbessern ( 2:25,85 min. ) und verfehlte als Vierte nur knapp das Siegertreppchen. Ebenfalls Vierter wurde Sebastian in 2:17,10 min.

Platz fünf erlief sich Tajalli Vockel ( W 15 ) in 2:37,89 min.. In der Klasse M 14 kamen Tobias Buchmüller ( 2:20,50 min. ) und Finn Siebers ( 2:31,97 min. ) als Sechster bzw. Zehnter ins Ziel.

Schreibe einen Kommentar